Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Vom Unheiligen oder dem, was als heilig verkauft wird.

Hier schreibe ich über die Religion, die Kirche, die Stellung der Amtskirchen in Deutschland und ähnliche Themen. Fakten, Aphorismen Fotos - teilweise spitz und deftig.

 

 

Denn Kritik muss ankommen und auch Humor haben dürfen. FußballmesseFußballmesse

 

Religion und Amtskirche beschäftigt die kritisch denkenden Menschen nicht erst seit ein paar Jahren, wie man lesen kann:

 

 

 

 

Es ist gar viel Dummes in den Satzungen der Kirche. Aber sie will herrschen, und da muß sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe reichdotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der untern Massen.Die ObstsündeDie Obstsünde

 Johann Wolfgang von Goethe

 

 

 

 

 

 

 

Er geht nicht in die Kirche, auch nicht zum Abendmahl, betet auch selten; denn, sagt er, ich bin dazu nicht genug Lügner.Lehre durch LehreLehre durch Lehre

 Johann Wolfgang von Goethe

  

  Religion ist ein Räderwerk zum Fabrizieren, Verwalten und Verbreiten einer Gottheit.

Und sonst nichts.

Thomas Häntsch

 ________________________________________________________________

 

Religions- und Kirchenkritische Texte

 

 

 

 

Scheinheiligkeit – Part 1

Die Herdprämie einführen – das Kind in der Krippe verklären.

 

 Scheinheiligkeit – Part 2

Was angeblich im Stall begann,

wird in Protz und Prunk verehrt.

 

Religion ist die Diktatur im Kopf

 

Die eine Religion ist immer auch

das Feindbild einer anderen.

 

Religion!

 Eine Software,

die mit dem Zeitgeist nur bedingt kompatibel ist.

 

Gott!

Der Vater vieler Waffen!

 Und ihr Grund!

 

 Manche Tradition mimt eine Sicherheit,

hinter der sich die Knechtschaft versteckt.

 

 Priester!

Schranke zwischen Mensch und dem Göttlichen.

 

 Konfus!

In den Religionen muss der Mensch lernen,

was er glauben darf.

 

Jesus war, wenn` s ihn gegeben hat, nicht dumm.

Er verließ die Erde, bevor sich die Kirche seiner ermächtigen konnte.

 

 Diejenigen, den Teufel austreiben wollen,

haben vorher einen Gott aufgedrängt.Religionsfreies GebietReligionsfreies Gebiet

 

 

 

„Die Kirche gleicht heute mehr einem Totenacker,

denn sie hat mehr Karteileichen als glaubensstarke Mitglieder.“

 

 

 

 

 

Das Volk hat sich verändert, hat ein anderes Verhältnis zu Kirche und Religion, die Aufklärung ist erfolgreich, wissenschaftliche Untersuchungen zum Jesus – Mythos erreichen die Menschen, die Masse fällt immer mehr vom Glauben ab.  

Zahlen von 2015

Anteil religionsfreier Menschen in Deutschalnd 2015Anteil religionsfreier Menschen in Deutschalnd 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kirchenaustritte sind an der Tagesordnung.

Die in der Kirche Verbliebenen lassen sich immer seltener in den Gotteshäusern blicken. Die Teilnahme am kirchlichen Leben, das sich auch am Besuche von  Gottesdiensten wiederspiegelt,  ist regressiv. Die Teilnahme am kirchlichen Leben ist auf einem Tiefpunkt angelangt.

Nur noch ca. 7 Prozent der Evangelischen nehmen an den regelmäßigen Gottesdiensten teil (Siehe Statistik)

„Der Gottesdienstbesuch am Sonntag und die Feier der Heiligen Messe sind zentraler Bestandteil des christlichen Glaubens und werden von durchschnittlich 10,9 Prozent der Katholiken wahrgenommen.“ Quelle: „Katholische Kirche in Deutschland ZAHLEN UND FAKTEN 2014/15“.

 

___________________________________________________________

 

2. Religionsunterricht - staatlich gestützte Katechese

 

Wie oben beschrieben, findet das christliche Leben – Ausnahmen gibt es natürlich – kaum noch in den Familien statt. Trotzdem besuchen immer noch eine ganze Reihe von Kindern und Jugendlichen an religiösen Zeremonien wie:

Erstkommunion, Firmung, Konfirmation 

Vorher und vor allem danach ist wieder Alltag und religiöse Abstinenz angesagt. Zu muffig ist das über 2000 Jahre alte Christentum mit seinen oft antiquierten Moralvorstellungen.

Aber die o.g. Feiern sind so eine Art Tradition und was besonders wichtig ist! Neben einer großen Familienfeier gibt`s viele Geschenke und Geld von den Verwandten. Das lassen sich viele Jugendliche natürlich nicht entgehen. Wenn Oma, Opa, Onkel drohen, dass es nichts gibt, wenn sich der junge Mensch der Tradition verweigert, geben viele nach und heucheln eben.

Um wie viel leerer wären die Kirchen,

würde es nicht so viele Heuchler geben?

Thomas Häntsch

Die Vermittlung der Grundlagen der religiösen Praxis in der jeweiligen christlichen Fraktion sollte eigentlich von Eltern zu den Kindern geschehen – durch Vorbildwirkung und Glaubensvermittlung. Da dem nicht mehr oft so ist, gibt es in Deutschland den konfessionellen Religionsunterricht. Und das auch an staatlichen Schulen, Berufsschulen etc., was wir Steuerzahler nicht brav, aber ungefragt mitfinanzieren müssen. (INFO)

Obwohl immer mehr Kinder und Jugendliche das Fach abwählen, was bis vor einigen Jahren gar nicht möglich war und dem Druck der säkularen Kräfte zu verdanken ist, hält der Staat an diesem absurden System fest.

 

Dieser Anachronismus gehört abgeschafft. Religion und Glaube sind ein Menschenrecht, wer religiös leben möchte, der soll dies tun und auch zeigen können. Die Finanzierung der dazu nötigen Mittel und Organisationsstrukturen  muss er dann selbst schaffen und finanzieren.

Auch die Werbung für den Glauben - die Missionierung in der Öffentlichkeit war bisher eher den religiösen Institutionen vorbehalten. In der Stuttgarter S - Bahn gab es nach einem Artikel auf hpd.de eine Zeitlang Werbung für ein Leben ohne Gott. Der Artikel bewog den Sender Radio m darüber zu berichten. Hier die kurze Nachricht mit Teilen eines Interviews des Senders mit mir.

 

Dabei sind sich die Kirchen des Christentums untereinander ziemlich unseins.

Siehe diese Karikatur

"Das Abendmahl - Zankapfel des geteilten Christentums."

 

Staat und Kirche in Deutschland... Getrennt?

Die Kirchenmaus, die so gar nicht ARM ist, weiß, wo es "Futter" gibt ....

copyright Karl-Heinz Hoffmann + Thomas Häntschcopyright Karl-Heinz Hoffmann + Thomas Häntsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Für Alles, was Sie mir mitzuteilen haben, schreiben Sie eine Mail.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?